Suchen

Montag, 10 Dezember 2018 13:18 geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Matinee der TSG Maxdorf

Thomas Schlohmann zum dritten Mal in Folge Sportler des Jahres

Im Rahmen der vorweihnachtlichen Matinee der TSG Maxdorf wurde Thomas Schlohmann nach 2016 und 2017 erneut als TSG-Sportler des Jahres ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr konnte sich Thomas Schlohmann erstmals für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifizieren und in sehr starken 9:37 Stunden finishen. Die erneute Hawaii-Qualifikation konnte sich Thomas Schlohmann im Rahmen des Ironman Südafrika sichern.

In diesem Jahr präsentierte sich Thomas Schlohmann noch stärker als im Vorjahr. Bei den Hawaii-Vorbereitungen wurde er durch einen schweren Radsturz beim Heidelbergman im Juli durch einen Fingerbruch, Rippenprellungen und eine Eckgelenkssprengung des Schulter-gelenks ausgebremst. Mit unglaublicher Disziplin kämpfte sich Thomas innerhalb kürzester Zeit zurück und konnte wider Erwarten abermals in Hawaii an den Start gehen.

Er beendete den Ironman Hawaii in 9:36 Stunden und war damit noch schneller als im Vorjahr. Ohne die verletzungsbedingten Rückschläge wäre mit einer deutlich stärkeren Endzeit zu rechnen gewesen.

Elke Willersinn wurde für ihre großen Erfolge im Jahr 2018 mit der Sportehrenplakette ausgezeichnet. Sie siegte beim Ironman Haugesund in Norwegen und sicherte sich damit die Qualifikation für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii. Da Elke Willersinn ihren Schwerpunkt in diesem Jahr auf 70.3-Rennen gelegt hatte, startete sie beim Ironman 70.3 Kraichgau und belegte dort ebenfalls den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Mit diesem Sieg hatte sie die Qualifikation für die Ironman 70.3Weltmeisterschaft in Port Elisabeth in Südafrika in der Tasche. Beim Rennen in Port Elisabeth belegte Elke Willersinn einen sehr starken neunten Platz.

Isabelle Herkelrath wurde ebenfalls mit der Sportehrenplakette ausgezeichnet. Sie belegte bei der Duathlon Weltmeisterschaft über die Langdistanz in Zofingen in der Schweiz den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Bei den Deutschen Meisterschaften im Duathlon in Alsdorf wurde sie Deutsche Vizemeisterin. Mit dem zweiten Platz in ihrer Alterklasse beim Mußbach Triathlon rundete sie ihre Erfolgsserie im Jahr 2018 ab.

Zum wiederholten Mal erhielt auch Martin Langlotz die Sportehrenplakette der TSG Maxdorf. Er startet seit Jahrzehnten weltweit bei bedeutenden Wettkämpfen für die TSG Maxdorf. Seine Erfolgsbilanz ist beeindruckend und wächst Jahr für Jahr kontinuierlich weiter. Auch im Jahr 2018 konnte sich Martin Langlotz wieder über sehr viele Erfolge freuen. So belegte er erneut den dritten Platz bei der Duathlon Weltmeisterschaft über die Langdistanz in Zofingen in der Schweiz. Beim Rhein-Ahr-Triathlon in Remagen sicherte er sich die Silbermedaille in seiner Altersklasse.

Eine weitere Sportehrenplakette ging an Heinz Storz, der seiner beeindruckenden Erfolgsbilanz mit der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft im Triathlon über die Sprint-Distanz einen weiteren großen Erfolg hinzufügte.

Die Basketball-Damenmannschaft mit Trainer Haluk Yumurtaci wurde für die erfolgreiche Saison 2017/2018, die mit dem Aufstieg in die Oberliga gekrönt wurde,  mit der Sportehrenplakette der TSG Maxdorf ausgezeichnet.

Mit Rebekka Weber und Christoph Antoni erhielten zwei erfolgreiche Nachwuchssportler die Jugend-Sportehrenplakette der TSG Maxdorf.

Für ihre großen Verdienste um die TSG Maxdorf wurden Jürgen Fett, das Ehepaar Cornelia und Hans Willax, Christian Pusch, Markus Tiletzek und Bernd Köhler mit der Ehrenplakette der TSG Maxdorf ausgezeichnet.

Natürlich wurden im Rahmen der Matinee auch wieder langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet. Neben vielen Mitgliedern, die der TSG Maxdorf seit 25 Jahren verbunden sind, wurden Walter Wiebelskircher für 40 Jahre und Gudrun Hankel für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Nach langjähriger Übungsleiter-Tätigkeit wurden Gaby Narock, Adele Steger und Gabriele Jochem vom Vorsitzenden Bernd Lupberger in den Ruhestand verabschiedet. Auch Franziska Fangmann, Geschäftsstellenmitarbeiterin der ersten Stunde, die ihre Tätigkeit nach 28 Jahren beendet und das Ehepaar Julia Guhmann-Abate und Antonio Abate wurden mit großem Beifall verabschiedet.

Die erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Sylvia Reis, und Ortsbürgermeister Werner Baumann hoben bei ihren Grußworten hervor, dass die Athleten der TSG weltweit bei bedeutenden Wettkämpfen mit großem Erfolg starten und so Maxdorf rund um den Globus vertreten. Beide dankten der TSG Maxdorf für das große Engagement des Vereins bei der Jugendarbeit, im sozialen Bereich, bei den Senioren, der Integration und Inklusion.

Der Vorsitzende des NetzwerkHilfe, Dr. Rainer Bahnemann, dankte in seinem Grußwort der TSG Maxdorf für die sehr enge Zusammenarbeit und Kooperation.

Der Vorsitzende der TSG nutzte auch in diesem Jahr die Gelegenheit, allen Stützen des Vereins für ihr Engagement zu danken. „Liebe Helferinnen, liebe Helfer, euer ehrenamtlicher Einsatz für die Allgemeinheit ist unersetzlich und unbezahlbar. Ganz ganz herzlichen Dank dafür!“ betonte Lupberger.

Über donnernden Applaus konnte sich die von Gabriele Sohns geleitete Gruppe „Internationaler Folkloretanz“ freuen. Die Gruppe erfreute mit viel Schwung und Taktgefühl die Zuschauer und durfte erst nach einer Zugabe von der Bühne.

Für den perfekten musikalischen Rahmen zur festlichen Matinée der TSG Maxdorf sorgten auch in diesem Jahr Sabine Oepen am Flügel und Ionel Ungareanu an der Violine. Mit ihren beschwingten Melodien verzauberten sie einmal mehr das Publikum und sorgten für begeisterten Applaus.

Bericht: Bernd Lupberger

Fotos: Carolin Lupberger

Gelesen 167 mal Letzte Änderung am Dienstag, 18 Dezember 2018 14:12
Mehr in dieser Kategorie: « Matinée 2017