Suchen

Samstag, 26 Dezember 2015 11:23 geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die lange Nacht von Winterborn - 24 Stunden "Laufen für Wasser"

Siegfried Kästle läuft 132,6 km, Christof Müller absolviert 119 km

Am 19. und 20.September 2015 veranstaltete der Verein "Vision Tansania e.V." unter der Organisationsleitung von Tatjana Reis und unter Mithilfe vieler Mitglieder und ehrenamtlichen Helfern der Ortsgemeinde Winterborn das 24 Stunden Laufevent "Laufen für Wasser".

Das Wetter war in diesem Jahr den Teilnehmern wollgesonnener als im vergangenen Jahr. Am Samstag war es etwas durchwachsen, ein paar leichte Schauer, am Sonntag recht frisch aber Sonnenschein. Was dieser relativ kleine Verein unter der Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer der Ortsgemeinde Winterborn sowie Freunden und Bekannte von Tatjana auf die Beine stellt, ist aller Ehren wert und verdient Hochachtung.

Gestartet wurde am Samstag um 12.30 Uhr. Jeder Teilnehmer konnte joggen, walken oder wandern und beliebig viele Runden drehen. Ausgestattet mit einer Startnummer wurde jede Runde durch das Rundenzählerteam registriert und pro gelaufener Runde 2. - € Spende erbeten. Der Start und der Wendepunkt wurde in diesem Jahr aus logistischen Gründen auf die Straße vor dem Bürgerhaus in Winterborn verlegt, dadurch wurde die Laufrunde etwas länger und mit einer kleinen Steigung zusätzlich versehen. Nach jeder Runde konnte man sich an dem sehr üppig ausgestatteten Sportlerbüfett und den kalten und warmen Getränken etwas erholen. Viele der Teilnehmer absolvierten ihre Runden am Tage, nur die Extrem-Dauerläufer liefen, ausgestattet mit Lampen, in der Dunkelheit durch den Wald. Ruhe- und Schlafmöglichkeiten sowie sanitäre Anlagen gab es im Bürgerhaus.

Von der TSG Maxdorf waren Siegfried Kästle, Christof Müller sowie Christa und Theo Strubel in Winterborn. Siegfried, Christof und Theo waren um 12.30 Uhr am Start. Die Laufstrecke war gut in gutem Zustand – 90 % Waldwege - mit ca. 57 Höhenmetern pro Runde versehen und ca. 3,4 km lang.

Nun zu den sportlichen Leistungen:
Siegfried und Christof drehten lange Zeit einträchtig nebeneinander laufend ihre Runden und hatten auf Grund ihrer gleichfarbigen T-Shirts gleich den Namen „die siamesischen Zwillinge" bekommen. Beide hatten, nachdem sie Runde für Runde abgespult hatten, sich am Abend mit frischer Kleidung, Jacke und Stirnlampe bewaffnet und wieder auf den Weg in die dunkle Nacht gemacht. Irgendwann in der Nacht gönnten sich beide etwas Ruhe, Christof etwas länger als Siegfried, dann ging es für beide wieder weiter. Nachdem es in der Nacht relativ kühl war – die Rundenzähler saßen zusammen mit Tatjana im beheizten Zelt – wurde das Wetter am Sonntagmorgen deutlich besser.

Bei dem 24 Stunden Lauf kam es an der Spitze zu dem erwarteten Zweikampf zwischen Siegfried Kästle und Christian Kellermann aus Lampertheim. Christian Kellermann mit 145 Km letztjähriger Gewinner des 24 Stunden Laufes, nutzte den Vorteil seiner starken Physis und seines Alters (Jahrgang 1977) und Siegfried musste dem wohl etwas Tribut zollen. Trotzdem lief Siegfried unglaubliche 132 km gegenüber 142 km im vergangenen Jahr, eine ganz tolle Leistung.

Sein etwas jüngerer Lauffreund Christof Müller hatte nach 24 Stunden 119 km in den Beinen. Christof war nach dem Lauf sichtlich happy und war sehr erfreut über seine tolle Leistung und die sehr schöne Atmosphäre.

Lieber Siegfried, lieber Christof herzlichen Glückwunsch!

Bei den Frauen kam die 19 jährige Nina Keller mit absolvierten 61 km auf den 1. Platz vor Tatjana Reis mit 44 km und Gera Lamb mit 34 km.
Bei der männlichen Jugend zwischen 12 und 17 Jahre gab es drei erste Plätze, mit jeweils 61 km, mit 12 Jahren 61 km, unglaublich.
Diese Leistungen, sowohl von den Frauen als auch von den Männern und den Jugendlichen sind grandios und bewundernswert und zeugen von unheimlicher Energie und Ausdauer.

Unter die Teilnehmer gesellte sich am Nachmittag auch unser alter Lauffreund Klaus Harnisch. Wie sagte Klaus doch sehr treffend, "hier kann ich eine Trainingseinheit ohne Druck absolvieren und mich noch gleichzeitig für einen guten Zweck einbringen". Diesen Worten kann man nur zustimmen. Klaus wollte eine Trainingseinheit über 42 km machen, am Abend bedarf es nicht vielen aufmunternden Worte meinerseits, um Klaus auf die 50 km Marke zu überreden. Am späten Abend hatte er 51 km hinter sich gebracht. Eine ganz stolze Leistung zur Vorbereitung zum 6 Stunden Lauf in Kleinkarlbach am 3. Oktober 2015.

Die Theo Strubel Laufaktivitäten waren bei diesem Laufevent sehr zufriedenstellend. Am Samstag absolvierte ich mit einigen Pausenintervallen ca. 24 km und am Sonntagvormittag nochmals 13 km. Nach zwei Massageeinheiten von Christa waren die Beine soweit ganz ok. Mein Kommentar: "Schöne Atmosphäre und gut gelaufen". Ansonsten waren mein Arbeitseinsatz beim Runden zählen und beim Thekendienst gefragt.

Christa betreute viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Händen, hatte damit im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun und brachte damit viele wieder in einen runden Geh-Rhythmus. Am Samstag und Sonntag kümmerte sich Christa noch um das Kaffee- und um ein sehr gut ausgestattetes Kuchenbüfett.

Nach Beendigung der sportlichen Aktivitäten traf man sich mit vielen Bürgern aus dem Ort und der näheren Umgebung zu einem gemütlichen Beisammensein im Bürgerhaus, unterhaltsam umrahmt von einer Trommlergruppe. Die sehr guten angebotenen Speisen wurden von vielen fleißigen Frauenhänden frisch zu breitet.

Diese 24 Stunden Laufveranstaltung "Laufen für Wasser" war für uns wieder ein schönes sportliches und familäres Erlebnis im Dienste einer guten Sache, gleichzeitig wurden wir Zeuge großer sportlicher Energie-Leistungen auch von Sportlern der TSG Maxdorf.

Ein ganz großes Lob an den Verein "Vision Tansania e.V." und dabei besonders an die unheimliche aktive 1. Vorsitzende Tatjana Reis, sowie an die vielen ehrenamtlichen Helfer aus der Gemeinde Winterborn und der näheren Umgebung.

Mit sportlichen Grüßen

Theo und Christa Strubel

Gelesen 1614 mal