Suchen

Mittwoch, 22 September 2021 12:16 geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die lange Nacht von Winterborn

TSG-Läuferinnen und Läufer erfolgreich beim 15. 24-Stunden-Lauf „Laufen für Wasser“ der Vision Tansania / Melanie Günther Gesamtzweite

Seit vielen Jahren veranstaltet der Verein Vision Tansania seinen traditionellen Wohltätigkeitslauf „Laufen für Wasser“. Zuerst war es ein 10- und 20-Kilometerlauf, dann seit 10 Jahren ein 24-Stunden-Lauf. Es gibt eine Rundstrecke über 3,4 km und etwa 60 Höhenmeter. Diese Laufstrecke hat einensteilen Anstieg gleich beim Start geht dann größtenteils durch den Wald.


Schon von Anfang an waren einige wenige TSG-Mitglieder dabei, Theo Strubel, Klaus Harnisch, Margit Massalsky und Siegfried Kästle. Aber das waren Einzelaktionen. Doch nun fand sich eine größere Gruppe, animiert von Thorsten Storch, zusammen um bei dieser Veranstaltung mitzumachen. 9 TSG-ler waren angereist um sich dieser Herausforderung zu stellen. Wir hatten ein eigenes Zelt dabei und unseren eigenen Bereich auf dem Parkplatz.

Da der Lauf über 24 Stunden geht ist es neben dem Laufen selbst auch wichtig, sich die Zeit und das Tempo einzuteilen, rechtzeitig Pausen einzulegen und zu verpflegen. Ohne Schlafpause, auch wenn es nur zwei oder drei Stunden sind, kommen Hobbyläufer nicht hin. Nur Profis, wie hier die Gewinner, laufen voll durch.
Das Starterfeld war zunächst überschaubar, etwa 50 Athletinnen und Athleten waren dabei, als Tatjana Reis, die 1. Vorsitzende des Vereins Vision Tansania am Samstag um 11:00 Uhr das Starterfeld auf die Strecke schickte. Aber da man jederzeit innerhalb von 24 h einsteigen und aussteigen kann, kommen viele Teilnehmer erst im Laufe des Rennens.

Bester TSG-Laufer war Markus Wolf mit 35 Runden bzw. 119 km, beste TSG-Läuferin war Melanie Günther mit 32 Runden bzw. 108,8 km. Aber auch Thorsten Storch, und Siegfried Kästle knackten die 100-km-Marke. Insgesamt legten die 9 TSG-Starter 735 km zurück.

Gewonnen hat bei den Herren Wolfram Böcher mit 146,2 km, gefolgt von Rene Spintler mit 142,8 km und Ullrich Löblein mit136,0 km. Bei den Frauen war Heike Wolf die Siegerin mit 112,2 km und einer Runde mehr als unsere TSG-Läuferin Melanie Günther mit 108,8 km bzw. 32 Runden.

Wenn man die Kilometerzahlen vergleicht kann man sagen, die TSG hat in der Spitzengruppe mitgemischt.

Auch für die Vision Tansania war die Veranstaltung ein Erfolg. Insgesamt wurden etwa 3800 km erlaufen und es waren etwa 120 Teilnehmer am Start. Zum Vergleich, vor 10 Jahren sind wir mit weniger als 100 Leuten gestartet und haben 1600 km erreicht. Damals gab es nur einen ü100-Läufer, heuer sind es über 10 Läuferinnen und Läufer, die diese Marke erreicht haben.

Hier die Leistungen unsere Laufgruppe:

 

  Name  
 Vorname   Runden      km
 Bemerkung 
 Günter  Melanie 32 108,8  2. Platz W
 Wolf  Sandra 22 74,8  
 Koch  Nicole 19 64,6  
 Weller  Uta 18 61,2  
 Wolf  Markus  35 119  4. Platz M
 Storch  Thorsten 30 102  
 Kästle  Siegfried 30 102  
 Pusch  Christian 19  64,6  
 Koch  Bernd 11 37,4  
Gelesen 141 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 September 2021 12:49