Suchen

Donnerstag, 20 September 2018 23:07 geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Erfolgreiches Saisonfinale

TSG Maxdorf I feiert den Klassenerhalt in der Regionalliga

Am Sonntag fand zum 25. Mal der Rhein-Ahr-Triathlon (2,8/46/10km) in Remagen statt, nachdem es im Vorjahr durch kurzfristige behördliche Auflagen zu einer Absage gekommen war. Die Kurzdistanz war wie immer hervorragend organisiert, lediglich der Pegelstand des Rheins bereitete dem Veranstalter im Vorfeld Kopfzerbrechen. Da die Fähre aufgrund des Wasserstands nicht wie sonst üblich an der Landungsbrücke in Remagen anlegen konnte, wurden die Athleten zuerst mit dem Bus zu einer anderen Anlegestelle transportiert, bevor der Start wie auch sonst üblich von der Autofähre direkt auf die 2,8km lange Schwimmstrecke im Rhein erfolgte.

Herren1

In diesem Jahr war der Rhein-Ahr-Triathlon auch wieder der letzte Wettkampf der Regionalliga Mitte und so standen neben den drei Mannschaften, die in den rheinlandpfälzischen Triathlonligen für die TSG Maxdorf aktiv sind, auch die erste Mannschaft an der Startlinie.

Nach der kurzfristigen Absage von Daniel Jalapoor war das Team allerdings nur mit vier Athleten angetreten. Den mannschaftsinternen Wettkampf gewann diesmal durch seine hervorragende Laufleistung David Mohr (2:21:03h) vor dem nach seinem Sturz beim Heidelbergman immer noch gehandicapten Thomas Schlohmann (2:22:18h), Niclas Prokasky (2:24:20h) und Jens Deiß (2:38:16h). Vor allem Kapitän Jens Deiß haderte mit seiner Leistung und sagte, dass er sich schon die ganze Woche nicht in Form gefühlt habe, dass es aber durch die vielen Absagen keine Alternativen zu seinem Start gegeben hätte.

Damit erkämpfte sich Maxdorf I den 10. Gesamtplatz in der Regionalliga und sicherte sich somit den Klassenerhalt. Alle Athleten sind glücklich ihr Saisonziel erreicht zu haben und freuen sich jetzt erstmal auf ein paar ruhigere Wochen, bevor ab Mitte/ Ende Oktober das Aufbautraining für die Saison 2019 startet.

Niclas Prokasky resümiert: „Wir haben unser Saisonziel erreicht! Darüber freuen wir uns. Wir haben aber auch festgestellt, dass die Regionalliga von der Leistungsdichte deutlich über der 1. RTV-Liga liegt und wir uns über den Winter unbedingt personell breiter aufstellen sollten. Wir würden uns daher freuen, leistungsstarke und motivierte Mitstreiter in unserem Team begrüßen zu dürfen.“

Potentielle Interessenten bitten wir sich über unsere Facebook-Seite zu melden.

Bericht: Niclas Prokasky und David Mohr

Gelesen 49 mal Letzte Änderung am Freitag, 21 September 2018 09:30