Suchen

Donnerstag, 20 September 2018 23:05 geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Isa goes WM

Auf was habe ich mich hier eigentlich eingelassen? Diese Frage habe ich mir unentwegt gestellt! Es hat das ganze Wochenende geregnet, es war kalt, grau und nass. Ein bisschen hatte ich auch am Sonntag auf Regen gesetzt, sodass ich ruhigen Gewissens sagen konnte - health first - ich starte nicht, aber der Wettergott hat sich noch mal gnädig erwiesen und meine Anreise und Mühen belohnt, indem er mich antreten hat lassen. Nass und kalt war es dennoch. Als der Startschuss fiel, war meine Motivation wieder da. Einfach ein tolles Gefühl endlich zu testen, was man kann und was vielleicht noch nicht und vor allem gegen so starke Athletinnen aller Welt anzutreten.

IsaHerkelrath

Schon die ersten 10 km zeigten mir - einfach wird das heute nicht! Die Radstrecke kannte ich schon - ich hatte mächtig Lust darauf. Es lief besser als gedacht. Nur die dritte Runde war hart - physisch wie psychisch. Es wurde windiger und die Kraft, den Schnitt zu halten, konnte ich nicht mehr aufbringen. Und: Ich musste mich für 30 km Laufen bereit halten. Die hatten es echt in sich... Puh: Hoch, runter, links, rechts - die Gelenke waren mächtig gefragt.

Leider war die Laufstrecke landschaftlich nicht sonderlich schön gewählt (die Schweiz ist doch so schön!) und daher eine echte Herausforderung für den Kopf. Beißen war angesagt. Und das habe ich! Der angespannte Kiefer wurde mit zuckersüßer Watte belohnt und ich mit Platz drei und Bronze für Deutschland in meiner AK. Fazit: Die LD nächstes Jahr kann kommen, aber jetzt wird erstmal die Off-season zelebriert und die Beine ausgeruht.

Bericht: Isabelle Herkelrath

Gelesen 116 mal Letzte Änderung am Freitag, 21 September 2018 09:27